Der ATV Auto Pichler Trofaiach geht in seine 10. Saison in der zweithöchsten Österreichischen Herren-Handballliga

Nachdem die Mannschaft in der Saison 2018/19 in die Relegation musste, war für sie definitiv erst nach dem dritten und letzten Aufeinandertreffen gegen den Schlafraum.at Kärnten klar, dass sie auch in der kommenden Saison wieder in der spusu CHALLENGE spielen werden. „Diese Entscheidung ist am 25.05.2019 gefallen, ein Zeitpunkt, zu dem die meisten bereits mit ihrer Kaderplanung fertig sind. Wir waren da gerade am Anfang und haben sofort mit den Stützen der Mannschaft die Gespräche aufgenommen.“, erklärt ATV-Obmann Heinz Rumpold und fügt weiter hinzu: „Es war nach so einer verkorksten Saison nicht einfach, die Spieler gleich für eine weitere zu begeistern. Nachdem wir allerdings verkünden konnten, dass das erfolgreiche Trainerduo Jürgen Radischnig und Mario Maretic auch für einen neuen Streich bereit ist, konnte ein Großteil der Mannschaft dann bald einmal überredet werden.“

Somit können Radischnig und Maretic auf eine altbewährte und mittlerweile sehr routinierte Mannschaft zurückgreifen, die die beiden eigentlich schon seit Jahren kennt. Wichtig war für das Trainerteam auch die ordentliche Besetzung der Kreis-Position, die durch keinem Geringeren als Publikumsliebling Thomas Tremmel wieder eingenommen wird. Die beiden Legionäre Marko Stojisavljevic und Aleksandar Stojanovic haben den Verein verlassen und werden ihr Glück gemäß letzten Meldungen in der ersten Spanischen bzw. dritten Schweizer Liga versuchen. Als Neuzugang konnte man den 26-jährigen bosnischen Linkshänder Anes Bečić verpflichten, der in der letzten Saison beim israelischen Top-Club HC Maccabi Tel Aviv unter Vertrag stand. „Es ist ein absoluter Wunschspieler unsererseits, der sich schon in jungen Jahren beim ATV vorstellig machte. Damals hatten wir uns noch für den slowenischen Linkshänder Primoz Drozina entschieden, der uns natürlich drei tolle Jahre auf der rechten Aufbauseite bescherte. Anes war da noch sehr jung, kann jedoch mittlerweile sowohl am rechten Flügel als auch am rechten Aufbau eingesetzt werden. Quasi ein Multitalent mit tollem Charakter, das uns noch viel Freude bereiten wird“, streut Headcoach Jürgen Radischnig dem Neuzugang Rosen.

Am 29.07.2019 starten Illmayer I+II, Spitaler, Pirolt, Abdullahu & Freunde in die Vorbereitungshase, die jeden Körper wieder anständig schwitzen lassen wird. Daneben wird es aber auch wieder einige Vorbereitungsmatches und die Steirischen Handballtage vom 16. bis 18. August 2019 geben. „Wir werden uns sicher ordentlich vorbereiten, damit wir in der kommenden Meisterschaft endlich wieder im oberen Play-off, in dem wir schon sehr oft zu finden waren, spielen. Es wäre dann auch schön, wenn unsere zwei obersteirischen Mitstreiter Union Juri Leoben und HC Bruck mit von der Partie wären, damit für die Fans noch ein paar Derbys nachgelegt werden können.“, wünscht sich Spielertrainer Mario Maretic, der neben den beiden genannten Obersteirern auch den UHC Erste Bank Hollabrunn nach dem oberen Play-off in den Finalspielen sieht.

Für ATV-Obmann Heinz Rumpold, der am 11. Juli 2019 zur Jahreshauptversammlung geladen hat, wird die kommende Saison wieder eine aufregende und spannende. „Wir haben wieder sehr viel vor mit unseren Herren, das Erreichen des oberen Play-offs hat, wie jede Saison, absolute Top-Priorität. Wir können uns leider nicht nach der spusu Liga sehnen, da wir bekanntlich auch seit der Saison 2014/15 unsere Damen in der höchsten Österreichischen Handballliga, der WHA, vertreten haben. Somit sind wir der einzige Verein in der Steiermark und auch einer der wenigen in ganz Österreich, der zwei Mannschaften in den Österreichischen Top-Ligen genannt hat und diese von einer gemeinsamen Vereinsführung aus geleitet werden. Nachdem wir auch noch zwei weitere Traditionsvereine vor der Haustüre haben, müssen wir mit unserem Budget natürlich ordentlich haushalten, um beide Teams jedes Jahr über die Runden zu bekommen.“, erklärt Rumpold und ergänzt weiter: „Wir möchten in beiden Ligen so lange als möglich bleiben, damit wir unserer Jugend eine ordentliche Plattform bieten können. Leider ist es schon lange nicht mehr so, dass Jugendliche freiwillig zum Verein kommen. Deshalb ist es einerseits eines unserer größten Ziele in der kommenden Saison, einsatzwillige Buben und Mädchen in den Kampfmannschaften zu integrieren. Und andererseits müssen wir wieder viel mehr mit den Schulen kooperieren und dabei so vielen Kindern wie nur möglich, diese tolle Sportart schmackhaft machen.“

Die Meisterschaft startet bereits mit 31.08./01.09.2019, wobei man dabei gleich zum UHC Erste Bank Hollabrunn muss. Eine Woche später folgt das erste Derby zu Hause gegen die Union Juri Leoben, dicht gefolgt vom zweiten am 14.09.2019 in Bruck/Mur.

Wie jedes Jahr ein wahrlich schwerer Auftakt für die Trofaiacher, nachdem man sich in den ersten drei Runden gleich mit den drei Meisterschaftsfavoriten messen darf. Aber was soll’s, spielen muss man gegen jeden Gegner und wichtig ist, dass man sich am Ende des Grunddurchganges auf den Plätzen eins bis fünf befindet !!!

2018 19 mannschaft spusu challenge

Die Mannschaft der Saison 2018/19:

Hi.v.li.n.re.: Stefan Galovsky, Thomas Illmayer, Thomas Tremmel, Spielertrainer Mario Maretic (CRO), Florian Illmayer, Ermin Agic, Marcus Kienbink, Mergim Abdullahu, Headcoach Jürgen Radischnig.
Vo.v.li.n.re.: Marcel Brix, Marko Stojisavljevic (BIH; 2019/20 nicht mehr dabei!), Alexander Lechner, Andreas Brandl, Zsolt Varga (HUN), Philipp Wohlhart, Thomas Spitaler, Kapitän Patrick Pirolt, Aleksander Stojanovic (SRB; 2019/20 nicht mehr dabei!).
Nicht im Bild: Dennis Marvin Uttler.

 

Links:

https://www.handball-trofaiach.at/nachhaltigkeit/nachhaltigkeit-news.html

https://www.handball-trofaiach.at/news/nachhaltigkeit/sportopia19.html

https://www.facebook.com/ATVHandballTrofaiach/

https://www.spusuliga.at/spusu-challenge.html