ATV Auto Pichler Trofaiach – Union Sparkasse Korneuburg

29.09.2018 / 19:00 Uhr (MJU20: 17:00 Uhr)
Mehrzweckhalle Trofaiach

 

Wenn Siegen zur Pflicht wird!

Vier Runden sind bereits ins Land gezogen und man konnte erst einen Punkt einfahren. Die Mannen des ATV Auto Pichler können scheinbar den Fluch nicht ablegen, in den ersten Runden des Grunddurchganges konstant anzuschreiben. Diese Situation spinnt sich wie ein weißer Faden durch den alljährlichen Alltag von Pirolt, Varga, Galovsky & Co. zu Saisonbeginn. Aber bekanntlich reißen Serien auch, und bei den Trofaiachern ist es höchste Zeit, weiß Spielertrainer Mario Maretic zu berichten: „Wir haben nach wie vor noch nicht unsere Abstimmung gefunden. Am Training liegt’s bestimmt nicht, wir arbeiten sehr gut, wie mir die Jungs auch immer bestätigen. Wenn wir den Einsatz vom Training in die Meisterschaft 1:1 umlegen könnten, wären wir in der Tabelle sicher weiter oben zu finden. Wir haben scheinbar einen Knoten im Kopf, der sich am Samstag vor dem Spiel aufgelöst haben muß und wir sechzig Minuten später zwei Punkte mehr am Konto haben!“.

Seitens des Vorstandes ist man sich nach wie vor bewußt, daß diese Mannschaft das Potential für mehr hat. Deshalb kommen aus diesem Lager nun auch eher ungewohnt strenge Worte von ATV-Obmann Heinz Rumpold: „Wir haben über diese „alljährliche Situation“ nicht nur mit den beiden Trainern gesprochen, sondern auch mit der Mannschaft. Aber irgendwann ist Schluß mit reden. Wir müssen endlich Fahrt aufnehmen und individuellen Fehlern den Gar ausmachen. Im Namen meiner Vorstandskollegen verlange ich von der Mannschaft, daß sie sich am Samstag als eine hungrige und aggressive Einheit präsentiert. Wir erwarten uns vollsten Einsatz, jeder muß für jeden kämpfen, dann kommt der Erfolg von ganz alleine. Wenn dazu jeder bereit ist, fahren wir den ersten Sieg in dieser Saison für Trofaiach ein. Es liegt in der Hand der Mannschaft!“.

Die Korneuburger, welche letztes Jahr in die Liga aufgestiegen sind, führten nach der ersten Runde die Tabelle an. Danach verloren sie dreimal und deshalb wollen sie am Samstag in der Obersteiermark sicher Punkte stehlen. Man darf also einen ebenbürtigen Gegner erwarten, der das Leben den Obersteirern schwer machen will.

 (Text: ATV - Dörfler)